Ergonomisch & gesund

Schon seit Ende des 19. Jahrhunderts ist bekannt, das Kinder besser lernen, wenn sie abwechselnd sitzen und stehen. Schon seit 1890 gibt es einen patentierten Schülerarbeitsplatz mit einer Höhenverstellung. In den 1990er Jahren haben wissenschaftliche Studien in der Schweiz diese Erkenntnis noch einmal bestätigt. Mit unseren höhenverstellbaren Schülertischen und -stühlen setzen wir diese wissenschaftlichen Ergebnisse um.

Kriterien für gute Schülermöbel

Ergonomie heißt für uns vor allem, bei Schülermöbeln statische und starre Elemente zu vermeiden und möglichst viele Einstellmöglichkeiten zu bieten.

Ein guter Schülerstuhl sollte über einen 5-Stern-Fuß verfügen, stufenlos höhenverstellbar sein und für Sitz und Lehne eine voneinander unabhängige Mechanik besitzen.

Die Ruhe – und „Zuhörhaltung“ einer Sitzschale ist keine Arbeitshaltung vor dem Computer oder zum Schreiben und Lesen. Dies geht nur in Vorhaltung des Körpers, Ablösung des Rückens von der Lehne (Buckelsitzen). Stützen kann so ein Stuhl nicht, wie es heute Ergonomen und Orthopäden fordern.

Deshalb wurde vor 30 Jahren der heute verbreitete Büroarbeitsstuhl entwickelt, der nicht über eine Sitzschale verfügt, sondern bei dem Sitz und Rücken beweglich und getrennt gelagert sind. Der ScuolaFLEX ist unsere konsequente Weiterentwicklung dieser Erkenntnisse und gehört heute zu den Vorreitern bei höhenverstellbaren Schülerstühlen.

Ein guter Schülertisch sollte als flexibler Arbeitstisch stufenlos höhenverstellbar sein – am besten unterstützt durch eine Gasfeder. Schüler sollten an ihm im Sitzen ebenso gut arbeiten können wie im Stehen. Außerdem sollte er eine stufenlose Neigung von 0 bis 16 Grad erlauben.